A.·.U.·.T.·.O.·.S.·.A.·.G.·.

Ad Universi Terrarum Orbis Summi Architecti Gloriam

Der Alte und Angenommene Schottischen Ritus (AASR) ist ein weltweit verbreiteter freimaurerischer Orden, welcher neben den 3 Basis-Graden (Lehrling, Geselle, Meister) auch weiterführende, vertiefende Grade bis zum 33. Grad bearbeitet und einweiht.

Großloge von Österreich

des Alten und Angenommenen Schottischen Ritus

Die Großloge des Alten und Angenommenen Schottischen Ritus von Österreich bearbeitet über ihre Bezirks- und Landeslogen die ersten drei Grade (Lehrling, Geselle, Meister), nach über 300 Jahre alten Traditionen, im Schottischen Ritus.

Das Lehrgebäude des Alten und Angenommenen Schottischen Ritus ist vom Ziel der ständigen geistigen und spirituellen Weiterentwicklung und der Vertiefung des freimaurerischen Handelns geprägt. Das Fundament allen freimaurerischen Denkens, Fühlens und Handelns ist die praktische Anwendung der geistigen und spirituellen Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit.

Konstitutionen der Freimaurer

Die Großloge ist eine den Bezirks- und Landeslogen übergeordnete Dachorganisation der Freimaurerei. Jede Bezirks- oder Landesloge entsendet Vertreter in die Großloge. Sie ist eine frei gewählte, übergeordnete und leitende Körperschaft. Die Mitglieder der Großloge werden als Großbeamte bezeichnet, der Vorsitzende ist der Großmeister. Die Großloge vernetzt die interne Kommunikation der Bezirks- oder Landeslogen und ist auch für die externe, internationale Kommunikation mit Großlogen anderer Länder verantwortlich.

Anerkennung von Bezirks- oder Landeslogen durch die Großloge

Die Großloge des Alten und Angenommenen Schottischen Ritus von Österreich erkennt Logen als "respektabel" (gleichbedeutend mit "regulär" unserer englischen AFAM Brüder) an, wenn sie folgende Voraussetzungen und Kriterien erfüllen:

  • --> Respektabilität (Regularität) der Abstammung
  • --> Glauben an ein höchstes Wesen
  • --> Verpflichtung auf das Heilige Buch (Bibel)
  • --> Zusammensetzung der Mitgliedschaft ausschließlich aus Männern
  • --> Alleinige Jurisdiktion der Großloge über die ihr unterstehenden Logen
  • --> Auflegen der drei Großen Lichter der Freimaurerei (Heiliges Buch, Zirkel und Winkelmaß)
  • --> Verbot von Diskussionen über Religion und Politik in den Logen
  • --> Anerkennung der alten Konstitutionen und Landmarken
  • --> Regelmäßige und traditionstreue Durchführung der Rituale

Ethik und Moral in der Freimaurerei

Müsste die Menschheit ihre gesammelten Moralvorstellungen auf einen einzigen Grundsatz reduzieren und diese Regel sollte gleichermaßen vor Mord und Totschlag, Diebstahl und Betrug, Unterdrückung und Rache schützen - wie könnte ein solches Fundamentalprinzip lauten? 

Dieses edelste Prinzip der allgemeinen Menschenliebe - welches unter dem Namen "Goldene Regel" seit mehr als 3000 Jahren als ethische Gesamtbotschaft verschiedenster Weltreligionen und Kulturen bekannt ist, dieses Sittengesetz lautet in seiner volkstümlichen Variante:

"Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem andern zu!"

In die Terminologie und Ethik der Freimaurerei übersetzt, könnte die Goldene Regel wie folgt lauten:

"Erkenne Dich SELBST, veredle Dich SELBST und beherrsche Dich SELBST" 
Bewahre und kultiviere Dein wahres ICH-SELBST indem Du Dich selbst beobachtest, und bewusst Dein Denken, Fühlen und Handeln überwachst, um dich symbolisch als Stein in den Bau des Tempels der Menschlichkeit einzufügen.

Hintergrund dieser Formulierung ist, dass die Freimaurer symbolisch am Bau des "Tempels der Humanität", dem salomonischen Tempelbau, arbeiten. Die Steine dafür sind die Menschen, die sich für diesen Zweck selbst ausformen. Menschenliebe, Toleranz und Brüderlichkeit übernehmen dabei die Funktion des fest verbindenden Mörtels zwischen den Steinen. Das Prinzip der wechselweisen Gleichheit innerhalb der Goldenen Regel wird hier über das geschlossene Gefüge der Steine symbolisiert, denn nur in der geometrischen Harmonie der Einzelsteine miteinander kann ein Mauerwerk seinen Zusammenhalt finden.

 Das ist Freimauerei:

Daheim ist sie Güte.
Im Geschäft ist sie Ehrenhaftigkeit.
In Gesellschaft ist sie Höflichkeit.
In der Arbeit ist sie Anständigkeit.
Für den Unglücklichen ist sie Mitleid.
Gegen das Unrecht ist sie Widerstand.
Für das Schwache ist sie Hilfe.
Für das Starke ist sie Vertrauen.
Dem Gesetz gegenüber ist sie Treue.
Gegen den Unrechttuenden ist sie Vergessen.
Beim Reuigen ist sie Verzeihen.
Für den Glücklichen ist sie Mitfreude.
Gegenüber den Andersdenkenden ist sie Toleranz.
Vor Gott ist sie Ehrfurcht und Liebe.

scroll up
Fenster schließen
A.·.U.·.T.·.O.·.S.·.A.·.G.·.